Das ist heute wichtig, Chef!

Minister Christoffers besucht Global Player in Potsdam

1992 gründete der Ingenieur Christoph Miethke die nach ihm benannte Firma; damals zählten gerade mal vier Mitarbeiter zum Unternehmen, am Freitag konnte Minister Christoffers das mittlerweile 70 Mann starke Team des erfolgreichen Potsdamer Unternehmens besuchen und zeigte sich äußerst beeindruckt.

Der 1960 in Krefeld geborene Geschäftsführer Miethke produziert seit Gründung des Unternehmens neurochirurgische Implantate zur Therapie des so genannten Wasserkopfs (Hydrocephalus). Bei Hydrocephalus-Betroffenen fließt das Hirnwasser nicht richtig ab – die Hirnkammern vergrößern sich, der Hirndruck steigt. Das kann das Gehirn bleibend schädigen. Ein implantiertes Ableitungssystem (Shunt) aus Ventil und Kathetern ermöglicht den Abfluss des Hirnwassers. Für die etwa 60.000 Hydrocephalus-Patienten in Deutschland sind zahlreiche unterschiedliche Ventilsysteme auf dem Markt. Eine Vielzahl der Systeme sind jedoch nicht in der Lage, auf Positionsänderungen des Patienten angemessen zu reagieren, was zu schweren Komplikationen führen kann. Durch Einführung der lageabhängig arbeitenden Gravitationsventile durch die Christoph Miethke GmbH & Co. KG konnten die Behandlungsergebnisse für viele Patienten eindrucksvoll verbessert werden.

Die in Potsdam entwickelten und gefertigten Ventile werden in etwa 40 Ländern auf allen Kontinenten implantiert. Die Entwicklung der Technologie wurde auch mit Mitteln aus dem Förderprogramm „Produkt- und Verfahrensinnovation” durch das Land Brandenburg unterstützt. Für Wirtschaftsminister Ralf Christoffers eine im wahrsten Sinne ausgezeichnete Entscheidung. 1999 und 2006 gab es unter anderem den Innovationspreis Berlin-Brandenburg: „Das waren ganz klar Investitionen in die Zukunft. Die Entwicklung dieser Firma macht deutlich, wie weit wir im Land Brandenburg gekommen sind“, so Christoffers.

Miethke ist nun Partner des Innovationspreises, für Christoph Miethke eine Herzensangelegenheit: „Weil ich weiß, was der Preis mit uns allen hier gemacht hat. Diese Anerkennung der Öffentlichkeit für unsere kleine Nische hat uns enorm motiviert, unseren Weg fortzusetzen.“

Anfang Dezember 2013 werden bis zu 5 Innovationspreise, jeweils dotiert mit 10.000 Euro, feierlich vergeben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*