Das ist heute wichtig, Chef!

Die Handy-Chirurgen: Fixxoo macht kaputte Smartphones wieder ganz

Der Markt für Smartphones ist riesig und scheint unaufhaltsam weiter zu wachsen – und mit ihm der Bedarf an Dienstleistungen rund um die Lifestylegeräte. Ein Berliner Startup kombiniert ein bewährtes Geschäftsmodell mit moderner Dienstleistungsmentalität. Die Reparaturwerkstatt Fixxoo wirbt mit Transparenz und Kostenkontrolle – ein Konzept, das gefragt ist.

Smartphones organisieren unsere Termine, wissen jederzeit, wann der nächste Zug abfährt und erinnern uns an Geburtstage, die wir sonst vergessen würden. Perplex stehen wir vor dem Stadtplan, wenn der Alltagshelfer einmal nicht mehr funktioniert, und wir plötzlich wieder eine gewöhnliche Karte lesen muss, um ans Ziel zu kommen. Wer sich erst einmal daran gewöhnt hat, sein Smartphone jederzeit griffbereit zu haben, wird nur ungern wieder darauf verzichten wollen.

Daraus lässt sich ein gutes Geschäft machen. Denn die kleinen Technikwunder sind so zerbrechlich wie schick, und sichern zahlreichen Reparaturwerkstätten eine gute Auftragslage. Ein selbstverschuldeter Schaden wird nämlich in der Regel nicht von der Herstellergarantie abgedeckt und kann schnell teurer werden als gedacht. Wer nicht draufzahlen will, läuft auf der Suche nach einem kompetenten Reparaturservice dann oft einmal quer durch die Stadt. Anbieter gibt es zwar viele, doch meistens ist für jede Telefonmarke ein anderer Händler zuständig, und Aufträge werden nur mit langen Wartezeiten angenommen.

Marktvorteil durch Servicementalität

Ein Unternehmer aus Berlin hat hier eine Marktlücke entdeckt. Wilm Prawitt ist bereits Inhaber von Lioncast, einem Internethandel für Videokonsolenzubehör. Im Juli 2012 gründete er zusätzlich den Reparaturdienst Fixxoo. Seitdem wird im “Repair-Center” in Berlin-Charlottenburg fleißig geschraubt und geklebt. Die Werkstatt erinnert eher an einen Operationssaal, in dem die Mitarbeiter, ausgestattet mit filigranen Werkzeugen, an weißen Labortischen sitzen und professionell Smartphones, Tablets und Spielekonsolen verarzten.

Doch ein solcher Reparaturservice ist nichts Neues. Wer die gestressten Kunden für sich gewinnen möchte, muss sich von der Konkurrenz abheben. Prawitt weiß, was seiner Klientel wichtig ist. Wenn das Lifestyle-Gadget nicht mehr funktioniert, möchte der Besitzer vor allem zwei Dinge: Eine schnelle Reparatur und möglichst wenig Aufwand.

Fixxoo setzt daher auf Dienstleistungsmentalität und zeitgemäßen Service: 24-Stunden-Erreichbarkeit online, kurze Wartezeiten, keine Versandkosten. Dabei hat Fixxoo Ersatzteile für 41 verschiedene Smartphone-Modelle auf Lager. Die Charlottenburger bieten sogar einen Abholservice: Wer keine Zeit hat, sein Gerät zur Post zu bringen, lässt es einfach zu Hause abholen – ohne Mehrkosten.

Überzeugen will das junge Unternehmen auch mit Preistransparenz. Mit einem Kalkulator auf der Webseite kann der Kunde die Kosten vorab selbst berechnen. „Es fallen garantiert keine weiteren Kosten an, denn auch der Hin- und Rückversand sowie die Defekt-Diagnose sind schon im Preis inbegriffen“, verspricht der Gründer. Dass nur TÜV-geprüfte Originalteile verwendet werden, und man ein Jahr Garantie auf die Reparaturleistung erhält, versteht sich fast von selbst.

“Da steckt noch viel Potential drin.”

Das Konzept scheint aufzugehen. Seit einem Jahr online, repariert Fixxoo heute bereits bis zu 2000 Geräte im Monat. Prawitt blickt positiv in die Zukunft, und hat noch einiges vor: “Wir haben heute hoch technisierte, professionelle Arbeitsplätze, ein ausgefeiltes Softwaresystem, unseren Vor-Ort-Service im Repair-Center hier in Berlin-Charlottenburg, Abholservice, Kauf auf Rechnung… alles, was vor Fixxoo für uns noch undenkbar war. Aber das ist erst der Anfang – wir wollen die Marke Fixxoo, ausgehend von unserer Kernkompetenz, der Reparaturdienstleistung, noch viel umfassender im Markt positionieren. Da steckt noch viel Potential drin.”

 www.fixxoo.de

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*